Das Ziel meiner Fortbildungen ist, Kinder und Erwachsene von innen heraus zu verstehen. 
Verhaltensstörungen sind im Kontext kindlicher Entwicklung und ihren Erfahrungen mit
verantwortlichen Erwachsenen zu begreifen. Interventionen, die diesem Wissen gerecht
werden, führen zu Halt gebenden Bindungsprozessen in dessen Verlauf sich das schwierige
Verhalten oft sehr schnell verändert.

Eine Pädagogik die lediglich auf eine Verhaltensänderung durch Training abzielt, verpasst
den Kern grundlegender überlebenswichtiger Grundbedürfnisse des Menschen und erreicht
selten die schmerzliche Ursache des Kummers, den ein Kind mit seinem Verhalten versucht
auszudrücken. Verstehen Erwachsene diesen Kummer nicht, muss ein Kind sein schwieriges
Verhalten verstärken, denn auch der Kummer und die Frustration erhöhen sich.

Besteht eine grundlegende „Basisbindung“ zu einem Kind, lässt es sich leicht führen und erziehen.
Das Kind ist von seiner Biologie so angelegt, dass es einer verantwortungsvollen Bindungsperson,
die klüger, größer, Halt gebend und freundlich ist, sehr gern folgt.

Meine Bindungs- Fortbildungen möchten Ihnen ein Verständnis dieser Zusammenhänge
vermitteln und Ihre Arbeit damit erleichtern.